• Telefonnummer+49 6073 7120 03
  • Facebook
  • Instagram

Der Mittelmotor

Mittelmotoren von Bosch

Ein Mittelmotorantrieb ist das Richtige, wenn Sie Wert auf besonders ausgewogenes Fahrverhalten und komfortable Ausstattung legen. Durch die Anbringung des Antriebs im Bereich des Tretlagers liegt der Gewichtsschwerpunkt besonders tief. Das verleiht dem Bike in jeder Fahrsituation hohe Stabilität, ein Pluspunkt insbesondere für Wenigfahrer.

Mittelmotorantriebe sind in vielen Varianten verfügbar, von komfortabel bis sportlich, mit Naben- oder Kettenschaltung. Erfahren Sie hier mehr über unsere Mittelmotor-Antriebssysteme von Bosch.

https://www.bosch-ebike.com/de/

Mehr dazu, wie auch zu den anderen Systemen gern bei uns im Laden bei einer Beratung mit Probefahrt.  

Bosch Mittelmotor

Bosch Mittelmotor

Active, Performance und CX

Bosch ist der derzeit meistverkaufte Mittelantrieb. Das System ist seit Mitte 2011 am Markt und findet bei über 70 Herstellern Verwendung. Die Akkus gibt es mit verschiedenen Kapazitäten von 300, 400 oder 500Wh(Wattstunden). Das entspricht bei 36V Systemspannung einer Kapazität von 8,2 , 11 bzw. 13.8 Ah(Amperestunden). Bei den neuen im Rahmen integrierten Akkus gibt es Versionen von 500 oder 625Wh.  Die Reichweite wird mit 40-190km angegeben. Sie hängt wie bei jedem System von der individuellen Belastung des Systems ab, vom Fahrergewicht, von der Topographie, von der Zuladung und natürlich von der gefahrenen Geschwindigkeit ab. Das System lässt sich in 4 Stufen regeln und unterstützt von 25% bis zu 250%.
Neu seit 2019 ist das Kiox Display: Kiox ist der Bord­computer für den sportlich ambitionierten Fahrer. Kiox verbindet die klassischen Funktionen eines Bord­computers und eröffnet dir über die Smartphone-App gleichzeitig den Zugang in die digitale Welt. Auf dem Farbdisplay hast du alle Fahrdaten immer im Blick – und dank der separaten Bedieneinheit Lenker und Gelände im Griff. Kiox zeichnet deine Fahrten auf und sendet alle relevanten Daten über das per Bluetooth verbundene Smartphone auch an das Online-Portal eBike Connect. Das macht Kiox zu deinem perfekten Begleiter auf jeder Tour. Via Bluetooth kannst du dich mit einem optionalen Brustgurt vernetzen und bist somit stets über den aktuellen Pulsbereich informiert – für ein optimales Training. Die Bluetooth Low Energy Schnittstelle bietet zudem die Möglichkeit, Updates der Software ohne Kabelverbindung auf deinen Bord­computer zu laden.

Seit 2015 ist für das Performance Motorsystem die Anzeigeneinheit Nyon. Diese vereint viele brauchbare Funktionen mit der klassischen Motorsteuerung. Es gibt hier einen Fitnesstrainer, ein Navi und einen CO² Rechner neben den klassischen Tachofunktionen. Auch eine Verbindung zum Handy ist möglich, genauso wie auch ein Pulsmesser via Bluetooth angeschlossen werden kann.
Das System wird seit 2014 in 3 unterschiedlichen Varianten angeboten. Diese heißen Active, Performance und Performance CX und unterscheiden sich in der angebotenen Unterstützung deutlich.  
So bietet der Active Motor 50Nm (Newtonmeter) Drehmoment, während der CX mit bis 75Nm unterstützt.

Der neue Bosch CX Gen4 2020

Kein Weg zu steil, keine Herausforderung zu groß: die Performance Line CX ist gemacht für alle, die den Trail ihr zweites Zuhause nennen. Im eMTB-Modus bekommst du die notwendige Power immer im richtigen Moment. Die Performance Line CX ist in zwei Modellversionen erhältlich: die Performance Line CX (MY19/20) und die Performance Line CX (MY20).

Die neue Performance Line CX

Der kraftvollste Antrieb von Bosch für anspruchsvolle Fahrer zeigt sich besonders leicht, kompakt und dabei extrem leistungsstark und effizient. Die neue Performance Line CX (MY20) beschleunigt extrem druckvoll, reagiert ohne Verzögerung und überzeugt mit agilem Fahrverhalten und noch mehr Kontrolle. Mit bis zu 340% perfekt dosierter Unterstützung und dynamischem Ansprechverhalten treibt sie die Freude am eMountainbiken auf die Spitze. Wir nennen das: Double the Fun.

Bosch Mittelmotor Active und Active plus 2018

Bosch Mittelmotor Active und Active plus 2018

Seit Modelljahr 2018  kommt die 3. Modellgeneration auf den Markt. Diese heißt Active (40Nm) und Active Plus (50Nm). Der Vorteil gegenüber den bisherigen Varianten liegt im deutlich niedrigeren Gewicht (-1-1,5 Kg) und in dem vollständigen Freilauf im ausgeschalteten Zustand. Auch das Laufgeräusch ist noch einmal deutlich leiser als bisher.

Außerdem gibt es ab jetzt auch den Akku in integrierter Form, d. h. er verschwindet im Rahmen.

Ab 2020 gibt es jetzt die Gen3 jetzt auch mit 65Nm als Performance Variante.

Vorteil von all diesen Motoren, sie sind deutlich leichter als die Gen2 Motoren von Bosch und Geräuschlos. 

Unsere empfohlenen Antriebe

Ein Mittelmotorantrieb ist das Richtige, wenn Sie Wert auf besonders ausgewogenes Fahrverhalten und komfortable Ausstattung legen. Durch die Anbringung des Antriebs im Bereich des Tretlagers liegt der Gewichtsschwerpunkt besonders tief. Das verleiht dem Bike in jeder Fahrsituation hohe Stabilität, ein Pluspunkt insbesondere für Wenigfahrer. Mittelmotorantriebe sind in vielen Varianten verfügbar, von komfortabel bis sportlich, mit Naben- oder Kettenschaltung. Erfahren Sie hier mehr über unsere Mittelmotor-Antriebssysteme Panasonic, Bosch und Shimano.

Der Hinterradmotor, der Kraftvolle. Dieser Antrieb ist gut, wenn Sie irgendwo schnell hinkommen wollen. Verschleißfrei, geräuschlos oder -arm und die Kraft ist genau da, wo man Sie benötigt, am Hinterrad. Es ist also der perfekte Antrieb für schnelle Pedelecs, oder Räder, bei denen eine hohe Kraft benötigt wird, z. Bsp. Lastenräder. Leider haben die Direktläufer den Nachteil, dass Sie etwas mehr Strom verbrauchen, da Sie ohne die Drehzahl eines Getriebemotors auskommen müssen. Dies ist aber durch die großen Akkus meist zu verschmerzen. Zuverlässigkeit ist je nach System unterschiedlich hoch. Wir haben derzeit kein solches Antriebssystem im Portfolio.

Der Vorderradantrieb. Der günstigste unter den Antrieben. Kann theoretisch mit allen Schaltungen kombiniert werden, allerdings werden diese Räder meist mit Nabenschaltung geliefert. Die Nachteile bei diesem System sind: Das weniger belastete Rad wird angetrieben (das Hauptgewicht sitzt hinten auf dem Sattel); Die Sensorik ist meist nicht so feinfühlig, wie das bei Mittelmotoren möglich ist. Auch die Kabel, die vom Akku hinten am Gepäckträger bis vor in die Mitte der Nabe laufen verlieren zusätzlich Leistung. Das Fahrverhalten ist nicht ganz neutral und auf losen Untergründen schwierig zu händeln. Auch dieses Motorensystem führen wir seit ein paar Jahren nicht mehr!